Gegen den Stadtligisten SG Motor Gohlis-Nord stand für die Engelsdorfer am gestrigen Abend das vorletzte Testspiel auf dem Programm. Die erste Partie vor heimischer Kulisse seit dem Neustart ging gegen den zwei Klassen höher spielenden Kontrahenten zwar knapp mit 4:5 verloren, dennoch war man den Gohlisern mindestens ebenbürtig und bot eine insgesamt ordentliche Vorstellung.

Die erste Halbzeit gehörte ausschließlich der Klinger-Elf. Mit gutem Kombinationsspiel überbrückte man schnell das Mittelfeld und setzte die Gäste gehörig unter Druck. Scheiterte Kollrich bei seiner ersten gefährlichen Aktion noch am Schlussmann, hatte er kurz darauf mehr Glück. Von A. Jacobi in Szene gesetzt, ließ er seinen Gegenspieler stehen , die scharfe Eingabe konnte SG-Kapitän Niewerth die nur noch im eigenen Tor unterbringen (18.). Vier Minuten später war Winkler nach einem Solo rund 20 Meter vor dem Tor nur per Foul zu stoppen, Weichert legte sich den Ball zum Freistoß bereit. Diesen konnte der SG-Keeper nur prallen lassen, Neumeister stand goldrichtig und staubte zur 2:0-Führung ab (22.). Leider hatte die Zwei-Tore-Führung nur kurz Bestand, Höschel markierte per Kopf den Anschlusstreffer (27.). Obwohl die Heimelf weiter druckvoll nach vorne spielte und die Gäste permanent beschäftigte, blieb es bis zum Pausenpfiff bei der knappen Führung.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste, begünstigt durch Engelsdorfer Fehler und unnötige Ballverluste, etwas besser ins Spiel. Die Folge war der Ausgleichstreffer von Siaya in der 50. Spielminute. Dem hohen Tempo der ersten Hälfte geschuldet, ließen die Kräfte und die Konzentration natürlich etwas nach, nichtsdestotrotz blieb man weiterhin auf Augenhöhe.

So gab es in den folgenden 20 Minuten vier Tore zu sehen, je zwei auf beiden Seiten. Die erneute Führung durch A. Jacobi (59.) drehten die Gäste per Doppelschlag durch Höschel sowie Radojicic (63., 68.), wobei der Ball vor dem Führungstreffer der Gäste deutlich im Toraus war. Kurz darauf scheiterte A. Jacobi nach feiner Einzelleistung am Gohliser Schlussmann, der dessen Schuss von der Strafraumkante noch soeben entschärfen konnte. Die Lok-Elf mobilisierte die letzten Kräfte und kam in der 79. Minute durch Jama, dessen Ball aus Nahdistanz zum 4:4 ins Tor kullerte, erneut zum verdienten Ausgleichstreffer. Dies war jedoch noch immer nicht alles, Spielertrainer und Ex-Regionalliga-Kicker Radojicic markierte aus dem Gewühl heraus schließlich den Siegtreffer für den Stadtligisten (83.).

Unter dem Strich eine sicherlich vermeidbare Niederlage, wobei dies zum aktuellen Zeitpunkt nicht die entscheidende Rolle spielt. Die couragierte Vorstellung gegen den höherklassigen Gegner trübt vielmehr die unnötige rote Karte gegen Sven Brandwein kurz vor Ultimo, die bei etwas mehr Fingerspitzengefühl des bis dahin umsichtigen Unparteiischen sicher nicht unbedingt hätte gegeben werden müssen.

Der letzte Härtetest vor dem Saisonstart am 15.08. bei der SG LVB II steigt am kommenden Sonntag. Um 14 Uhr ist die SG Gnandstein 49 (Kreisoberliga Muldental / Leipziger Land) zu Gast in Engelsdorf. mw

Engelsdorf: Schulz (46. Fleischer) - Wojcik, Staude, Salbert, Thümmler - Winkler, Weichert (C), Brandwein, Kollrich - Neumeister (46. Jama), A. Jacobi

Tore: 1:0 Niewerth (ET, 18.), 2:0 Neumeister (22.), 2:1 Höschel (27.), 2:2 Siaya(50.), 3:2 A. Jacobi (59.), 3:3 Höschel (63.), 3:4 Radojicic (68.), 4:4 Jama (79.), 4:5 Radojicic (83.)

Schiedsrichter: Matthias Clement

Assistenten: Thomas Becker, Fabrice Uhlmann

 

Nach oben