Zum dritten Testspiel traten die Lok-Kicker am vergangenen Sonntag bei der zweiten Mannschaft der SG Taucha 99 an. Auf dem Kunstrasenplatz der Parthestädter fuhren sie einen 6:1-Sieg ein , der bei besserer Chancenverwertung auch deutlich höher hätte ausfallen können.

Die Klinger-Mannen war vom Anstoß weg spielerisch klar das bessere Team, konnten die teils gut herausgespielten Chancen durch Kollrich oder Jama anfangs jedoch nicht nutzen. Im Umkehrspiel musste man stets auf der Hut vor Tauchaer Kontern sein, brachte sich zudem durch Ungenauigkeiten ein ums andere selbst in Bedrängnis. So auch in der 26. Minute, als SG-Kapitän Meyer auf und davon war und aus kurzer Distanz gegen Fleischer vollendete.

Die Engelsdorfer blieben davon jedoch unbeeindruckt und ließen weiter gut den Ball laufen. Von Weichert auf die Reise geschickt, behielt Seidel vor dem Heimtor kühlen Kopf und traf zum Ausgleichstreffer (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff belohnte sich der agile Kollrich nach Ballstafette über Jama und A. Jacobi mit dem Führungstreffer, bei seinem Linksschuss war der SG-Keeper erneut machtlos (41.). Kurz darauf hatte Weichert nach Winkler-Flanke das dritte Tor auf dem Kopf, scheiterte jedoch diesmal an Geißler.

Nach dem Wechsel erspielten sich die Klinger-Schützlinge weitere hochkarätige Möglichkeiten, doch weder A. Jacobi noch Neumeister konnten nach gelungenen Kombinationen die Führung ausbauen. Auch die Heimelf versuchte weiter munter nach vorn zu spielen, wirklich gefährlich wurde es für den zur Halbzeit gekommenen Schulz im SVE-Tor jedoch nicht. So dauerte es bis zur 65. Minute, ehe A. Jacobi nach Pass von Blaue den längst überfälligen dritten Treffer markieren konnte. Fünf Minuten später war es erneut Blaue, der sich über rechts durchsetzte und diesmal für Jama auflegte.

 Fleischer, der in Halbzeit eins noch den Engelsdorfer Kasten hütete, kam die letzten rund 20 Minuten noch als Feldspieler zum Einsatz. Kurz nach seiner Einwechslung hatte er sofort die Chance zum Treffer, sein Schuss landete jedoch am Außennetz. Fünf Minuten vor Ende der Partie machte er es jedoch besser, sehenswert schlenzte er den Ball ins rechte untere Eck zum fünften Lok-Treffer.

Den Schlusspunkt setzte Innenverteidiger Brandwein in der 90 Minute. Nach unwiderstehlichem Solo über das halbe Spielfeld , ließ er auch dem Tauchaer Schlussmann keine Abwehrchance und knallte das Leder humorlos zum Endstand in die Maschen.

Der nächste Test steht bereits am kommenden Dienstag an, ab 19 Uhr empfängt die Lok-Elf den Stadtligisten SG MoGoNo an der Hans-Weigel-Straße! mw

Engelsdorf: Fleischer (46. Schulz) - Thümmler, Brandwein, Salbert, Winkler - Jama (46. Blaue / 76. Jama), Seidel, Weichert (C), Kollrich - Neumeister (70. Fleischer), A. Jacobi

Tore: 1:0 Meyer (26.), 1:1 Seidel (34.), 1:2 Kollrich (41.), 1:3 A. Jacobi (65.), 1:4 Jama (70.), 1:5 Fleischer (85.), 1:6 Brandwein (90.)

Schiedsrichter: Marcel Kozma

Bilder vom Spiel findet ihr in der Galerie bzw. HIER!

Nach oben