Mit dem Vorhaben, die Tabellenspitze zurück zu erobern, gingen die Engelsdorfer die Partie gegen die Gäste aus Wachau an. Am Ende stand ein 6:1-Erfolg zu Buche, mehr als ein Pflichtsieg war es unter'm Strich jedoch nicht.

Die Partie begann mit Anstoß Engelsdorf. Kollrich erlief den langen Ball von Weichert und holte umgehend den ersten Eckball heraus. Von Winkler und Weichert initiiert, verpasste Egermaier am kurzen Pfosten per Kopf nur knapp die frühe Führung. Diese sollten, praktisch im Gegenzug und etwas überraschend, die Gäste erzielen. Einen weiten Ball aus der eigenen Hälfte schnappte sich Hoffmann, der schneller als die Lok-Defensive war und auch Fleischer aus Nahdistanz überwinden konnte (2.).

Die Engelsdorfer wollten diesen Fauxpas umgehend ausbügeln, ein Lattenknaller von Weichert läutete den Sturmlauf Richtung Eiche-Tor ein.  Fünf Minuten nach der kalten Dusche war es dann soweit. Nach Doppelpass mit Weichert zog A. Jacobi aus rund 18 Metern staubtrocken ab und besorgte den Ausgleichstreffer (7.).  Besonders über die beiden Flügelspieler Kollrich und Seidel wurde nun Dampf gemacht, beide scheiterten mit ihren Versuchen mehrfach am gut reagierenden Thal im Wachauer-Gehäuse.

So dauerte es bis zur 31. Spielminute, ehe der längst überfällige Führungstreffer bejubelt werden konnte. Nach Doppelpass mit Winkler konnte sich Weichert energisch gegen zwei Widersacher behaupten, ließ Thal mit platziertem Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance. Zwei Minuten später war es Egermaier vorbehalten, nach gut getimter Kollrich-Flanke am langen Pfosten lauernd, das 3:1 und somit seinen ersten Saisontreffer zu markieren (33.). Weichert hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die Chance zu erhöhen, nach Kopfball von Brandwein jagte er den Ball aus kurzer Distanz jedoch in die Wolken.

Nach dem Wechsel verschanzten sich die Gäste noch mehr in der eigenen Hälfte, die Räume für das Kombinationsspiel der Heimelf wurden nun noch enger. Als Gäste-Schlussmann Thal nach Verletzung nicht weiter machen konnte und ein Feldspieler ins Tor musste, waren sie fortan nur noch zu zehnt. Bis zum vierten Treffer dauerte es nicht allzu lange. Nach Pass von Seidel zu Weichert, zirkelte der Engelsdorfer Kapitän den Ball am Sechzehner zum 4:1 in die Maschen (57.).  Fünf Minuten später war erneut der starke Seidel beteiligt, diesmal war Winkler der Abnehmer seiner Vorarbeit (62.).

Viele Unterbrechungen ließen in der zweiten Hälfte kaum Spielfluss aufkommen, was in Sachen Schadensbegrenzung verständlicherweise im Interesse der Gäste lag. Bei Möglichkeiten von Egermaier, A. Jacobi oder dem eingewechselten Jama fehlte es an Schärfe oder Genauigkeit im Abschluss, einen Treffer gab es für die Zuschauer dann trotzdem noch zu sehen. Einen Eckball von Weichert köpfte Brandwein zum Endstand ins Netz (82.), in der Nachspielzeit hätte diese Co-Produktion fast den siebenten Treffer gebracht, diesmal landete der Ball allerdings auf dem Netz.

Der Ligabetrieb hat kommende Woche Pause, die zweite Runde im Leipziger Stadtpokal steht an. Gegner an der Hans-Weigel-Straße ist am kommenden Sonntag um 14 Uhr die Mannschaft vom SV Leipzig Nord-West. mw

Engelsdorf: Fleischer - Seidel, Staude, Brandwein, Thümmler (87. Sichardt) - Blaue, Egermaier, Weichert (C), Kollrich (71. Jama) - Winkler, A. Jacobi

Tore: 0:1 Hoffmann (2.), 1:1 A. Jacobi (7.), 2:1 Weichert (31.), 3:1 Egermaier (33.), 4:1 Weichert (57.), 5:1 Winkler (62.), 6:1 Brandwein (82.)

Schiedsrichter: Guido Paasch

Zuschauer: 50

 

Bilder zur Partie gibt's HIER!

Nach oben