Mit einem 1:1-Unentschieden - dem ersten in dieser Saison - trennten sich die Engelsdorfer von der zweiten Mannschaft von Roter Stern Leipzig. Personell arg gebeutelt, kämpfte sich die Truppe nach dem unglücklichen Rückstand Mitte der zweiten Hälfte zurück ins Spiel und hatte am Ende mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuß.

Bereits kurz nach Anpfiff hatte Weichert die erste Gelegenheit zur Führung. Höhe der Mittellinie überraschte er den etwas zu weit vor seinem Tor postierten Sterne-Keeper mit einem Distanzschuss, leider landete der Ball nur am Querbalken. Die Klinger-Elf war bemüht, Ruhe und Ordnung ins Spiel zu bringen. Auf dem holprigen Geläuf war dies jedoch nur selten der Fall, Fehlabspiele und Missverständnisse waren an der Tagesordnung. Nachdem sich Kollrich mal über links durchsetzen konnte, fehlte am Fünfmeterraum ein Abnehmer für dessen Flanke.

Die Heimelf riss zwar offensiv ebenfalls keine Bäume aus, kam mit den Gegebenheiten jedoch erwartungsgemäß etwas besser zurecht. Über Hucke und Strozyk wurde versucht, nach Ballgewinn schnell zu kontern, auch bei Freistößen war die Heimelf stets gefährlich. Ein solcher hätte nach rund einer halben Stunde fast zum Führungstreffer geführt. Strozyk kam zwei Meter vor der Linie an den Ball, statt ihn ins Tor zu drücken klärte er ihn zurück in die Arme von Fleischer. Kurz vor dem Halbzeitpfiff führte eine Kombination über Egermaier, der als Altherren-Spieler aushalf und eine solide Leistung bot, A. Jacobi und Jama fast zum Erfolg, leider wurde der Ball kurz vor der Linie noch von einem zurückeilenden Sterne-Akteur gerettet.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel zerfahren, beide Teams waren zwar bemüht, richtiger Spielfluss kam jedoch weiterhin nicht auf. Bis zur ersten gefährlichen Situation, die eigentlich keine richtige war, dauerte es bis zur 62. Minute. Einen Freistoß an der Mittellinie schlug Hucke weit Richtung Engelsdorfer Strafraum, Fleischer verschätzte sich und der Ball trudelte über ihn hinweg zur glücklichen Sterne-Führung ins Netz.

Die Heimelf witterte nun natürlich die sich bietende Chance auf drei Punkte, versuchte defensiv noch kompakter zu stehen. Mit reichlich Wut im Bauch machten die Gäste nun gehörig Druck, in der 73. Minute wurde dies dann auch belohnt. Ein weiter Ball von Brandwein verursachte ein Missverständnis zwischen einem Sterne-Abwehrspieler und Schlussmann Hinder, Winkler stand goldrichtig und drückte den Ball über die Linie.

Die Lok-Elf blieb nun am Drücker, drängte auf den Siegtreffer. Nachdem Winkler im Strafraum von den Beinen geholt wurde, blieb die Pfeife von Jacob stumm, Weicherts Nachschuss zischte Zentimeter am langen Eck vorbei. Spätestens als Brandwein im Strafraum regelwidrig gestoppt wurde, hätte es Elfmeter geben müssen-der Schiedsrichter ließ wiederum weiter spielen. Zwei Distanzschüsse von Weichert brachten leider ebenso keinen Erfolg wie sein Versuch vom Strafraumeck nach Doppelpass mit A. Jacobi, mit etwas mehr Glück sowie Präzision wäre da sicher mehr drin gewesen.

So blieb es bei einem Remis, welches sicher nicht ungerecht jedoch auf Grund der Möglichkeiten am Ende etwas unglücklich für die Klinger-Elf zu bewerten ist. Die weiterhin ungeschlagene Heimelf erwies sich als erwartet schwerer Brocken, die Engelsdorfer zeigten trotz großer Personalprobleme an diesem Tag Moral, mussten die Tabellenführung jedoch vorerst wieder abgeben. Die Möglichkeit, sich diese zurück zu holen, gibt es bereits  am kommenden Sonntag. Ab 14 Uhr erwartet man den SV Eiche Wachau zum Heimspiel an der Hans-Weigel-Straße. mw

Engelsdorf: Fleischer - Thümmler, Staude, Brandwein, Winkler - Blaue, Weichert (C), Egermaier, Kollrich - Jama (65. Schulz), A. Jacobi

Tore: 1:0 Hucke (62.), 1:1 Winkler (73.)

Schiedsrichter: Max Jacob

Zuschauer: 50

Nach oben