Auch im letzten Spiel der Premierensaison 2015/2016 der "neuen" Lok aus Engelsdorf blieben die drei Punkte an der Hans-Weigel-Straße. In Abwesenheit ihres bereits urlaubenden Meistertrainers Hans-Joachim Klinger, siegte die diesmal von Co-Trainer Daniel Mißlitz gecoachte Truppe gegen die zweite Mannschaft der SG Olympia 1896 Leipzig standesgemäß mit 4:1. Sie blieb damit in der Rückrunde gänzlich ohne Niederlage, hat zudem auf eigenem Platz alle Partien der Saison siegreich gestalten können.

Die Heimelf übernahm erwartungsgemäß sofort das Kommando und ging bereits in der zwölften Minute in Führung. Nach sehenswertem Spielzug über links war es Kollrich, der die Flanke von Wießner per Direktabnahme ins lange Eck versenkte (12.). Die Gäste, welche sich keineswegs versteckten, trugen ihrerseits zu einem munteren Spiel bei. Die sich bietenden Möglichkeiten nach Engelsdorfer Fehlern im Vorwärtsgang, konnten jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt werden oder wurden von Lok-Keeper Schulz rechtzeitig im Keim erstickt. Ein Freistoß von Weichert zischte Mitte der ersten Hälfte haarscharf am Tor vorbei, zwei Versuche von Winkler fanden ebenfalls nicht den Weg ins Glück. Die beste Chance zum zweiten Treffer vergab allerdings Seidel. Mutterseelenallein tauchte er nach weitem Ball vor dem Gästetor auf, sein Versuch aus der Drehung landete jedoch leider nur am Querbalken. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass der junge Schiedsrichter Manuel Oscar Pena auffällig souverän agierte und eine nahezu fehlerlose Leistung bot.

Nach dem Wechsel kamen für Salbert und Winkler zunächst Staude und Sichardt in die Partie, besonders letzterer sollte im Laufe der zweiten Hälfte noch von sich reden machen. Allerdings waren es zunächst die Gäste, die Grund zur Freude hatten. Ein Eckball von der linken Seite fand im Zentrum den Kopf von Göldner, der diesen nahezu unbedrängt zum Ausgleich hin halten konnte (53.). Drei Minuten später bügelte der Staffelsieger diesen Fauxpax allerdings umgehend aus, zog nach Flachschuss von der Strafraumgrenze durch Seidel erneut in Front (56.). Passgeber war A. Jacobi, der per tollem Solo gleich mehrere Gästeakteure alt aussehen ließ. Die "Olympioniken" ließen zwar trotz des erneuten Rückstandes nicht locker, kamen allerdings nur noch sporadisch zu Entlastungsangriffen. Einmal wurde es dabei noch brenzlig, im Angesicht des Angreifers blieb Schulz jedoch cool und entschärfte die Situation reaktionsschnell.

Eine viertel Stunde vor Ende der Partie hatte dann besagter Einwechselspieler seinen großen Auftritt. Nachdem Wießner per Flugball Seidel auf die Reise schickte, fand dieser im Sturmzentrum den mitlaufenden Karsten Sichardt, welcher den Ball gekonnt runter pflückte und eiskalt zum 3:1 ins Netz drosch. Der Jubel rund um die Engelsdorfer "Allzweckwaffe", die im Training auch des Öfteren im Tor steht und nicht zuletzt als Nachwuchstrainer stets mit Verlässlichkeit glänzt, war dementsprechend groß. Nachdem kurz darauf Jama nach erneuter Vorarbeit von A. Jacobi seine ebenfalls gute Leistung mit einem Schlenzer zum 4:1 krönte (79.), schrammte Sichardt per Pfostenschuss nur knapp an seinem zweiten Saisontreffer vorbei. Ein Versuch von Salbert nach Spielzug über Weichert und A. Jacobi war ebenso wie der fulminante Lattenkracher vom älteren der Jacobi-Brüder nicht mehr von Erfolg gekrönt. So blieb es schließlich - wie im Hinspiel - beim 4:1-Sieg der Engelsdorfer, die sich nach dem Empfang des Meisterpokals die verdienten Sekt- und Bierduschen verpassten. Im Anschluss wurde das von André Wolf gesponserte Fass Bier angestochen, Präsident Lutz Lehmann versorgte die Meute als Grillmeister.

Somit kann der Strich unter ein erfolgreiches Spieljahr gezogen werden, welches neben dem Gewinn der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Stadtklasse zusätzlich noch das Erreichen des Stadtpokalfinals beinhaltete. Nach dem Neuaufbau im vergangenen Sommer war damit nicht unbedingt zu rechnen, wenngleich man im Laufe der Saison zu  einer zweifelsohne eingeschworenen Truppe zusammen gewachsen ist. Ein besonderer Dank gilt hierbei unserem Präsidium, welches die Mannschaft seither vorbildlich unterstützt sowie unseren treuen Zuschauern, die bei „Wind und Wetter” am Spielfeldrand live dabei sind. Die Mannschaft wünscht allen eine erholsame Urlaubszeit und freut sich darauf, im kommenden Spieljahr den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortzusetzen! mw

Engelsdorf: Schulz - Junghanns, P. Jacobi, Salbert (46. Staude) - Kollrich (67. Blaue), Weichert (C), Seidel, Wießner - A. Jacobi - Winkler (46. Sichardt), Jama

Tore: 1:0 Kollrich (12.), 1:1 Göldner (53.), 2:1 Seidel (56.), 3:1 Sichardt (56.), 4:1 Jama (79.)

Schiedsrichter: Manuel Oscar Pena

Zuschauer: 39

Bilder zur Partie gibt's HIER!

Nach oben