Meistertitel perfekt gemacht!

Mit einem 4:2-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten SG Rotation Leipzig 1950 II haben die Engelsdorfer nach dem bereits feststehenden Aufstieg auch den Meistertitel vorzeitig eingefahren. Von Beginn an war man gegen den Mitaufsteiger das dominierende Team, gewann hochverdient dieses Spitzenspiel und konnte sich so erfolgreich für die Hinspielpleite revanchieren.

Bereits nach wenigen Sekunden gab es die erste Möglichkeit zur Führung für die Heimelf. Brandwein setzte sich auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durch, den Rückpass setzte Weichert allerdings nur an den Pfosten. Der Ball lief gut durch die Engelsdorfer Reihen, geduldig wurde versucht, die tief stehenden Gäste in Bedrängnis zu bringen. Nachdem Brandwein nach Weichert-Eckball per Kopf noch knapp scheiterte, war es Mitte der ersten Hälfte dann endlich soweit. Nach Pass von A. Jacobi war erneut Brandwein auf und davon, bediente Brandenburger, der aus der Drehung die verdiente Führung erzielte (22.). Rund zehn Minuten später musste der Torschütze nach einem Zusammenprall mit SG-Keeper Stöckmann dann leider ausgewechselt werden. Eine genauere Diagnose seiner Schulterverletzung steht noch aus, für ihn kam Kollrich in die Partie. Die Gäste versuchten mit schnellem Konterspiel zum Erfolg zu kommen, ihre einzige Spitze Jähn deutete seine Gefährlichkeit dabei mehrfach an. Einmal wurde es auch durchaus brenzlig, Lok-Schlussmann Schulz musste Kopf und Kragen riskieren, um außerhalb des Strafraums vor dem SG-Angreifer zu klären. Zwei weitere Abschlüsse landeten deutlich neben dem Gehäuse, ansonsten hatten P. Jacobi und seine Hintermannschaft die Gäste gut im Griff. Da auch die Hausherren in der letzten Viertelstunde nicht zwingend genug agierten, blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung.

Nach dem Wechsel übernahmen die Klinger-Mannen sofort wieder das Kommando und drängten auf den zweiten Treffer. Nach einer knappen Stunde und toller Kombination über Koenigs und Brandwein war es A. Jacobi, der die Eingabe aus Nahdistanz über die Linie drückte (59.). Seidel hatte nach Pass von Weichert kurz darauf die Möglichkeit weiter zu erhöhen, fand allerdings in Keeper Stöckmann seinen Meister. Eine erneute Co-Produktion beider führte dann tatsächlich zum Erfolg - der Kopfballtreffer vom Lok-Kapitän wurde allerdings wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Die Gästeelf probierte es auch weiterhin ausschließlich mit langen Bällen, einer davon führte etwas überraschend zum Anschlusstreffer. Jähn eroberte den Ball gegen Buegger und legte quer zu Grund, der aus ca. sechs Metern keine Mühe hatte zu vollenden (73.). Nach Vorarbeit von A. Jacobi hämmerte Kollrich die Kugel praktisch im Gegenzug zunächst noch an die Unterkante des Querbalkens. Kurz darauf machte er es besser, lupfte den Ball aus halbrechter Position über Stöckmann hinweg, der sich die Kugel letztlich selbst in die Maschen boxte (78.). Der Widerstand der Gäste war damit gebrochen, spätestens nach dem 4:1 durch Weichert (88.), der den Ball nach Stafette über Haller und Wießner nur noch ins leere Tor schieben musste, war das Spiel und damit auch die Meisterschaft entschieden. Zwar konnte Grund in der Nachspielzeit nochmals verkürzen, allerdings spielte dies letztlich keine große Rolle mehr und tat dem Engelsdorfer Jubel über die Krönung einer tollen Saison keinen Abbruch.

An dieser Stelle auch nochmal herzlichen Glückwunsch an die Gäste von der Delitzscher Straße. Nach einer ebenfalls starken Saison haben auch sie das Ticket für die Stadtklasse sicher, in der es dann im kommenden Spieljahr ein Wiedersehen geben wird.

Neben dem Meistertitel unserer 1. Mannschaft,  gab es auch bei unserer C-Jugend (ungeschlagener Stadtmeister) sowie den A-Junioren (Landesklasse-Klassenerhalt im letzten Spiel) am Wochenende Grund zum Jubeln! Glückwunsch an beide Teams samt Trainerstab! mw

 

Engelsdorf: Schulz - Buegger, P. Jacobi, Salbert (54. Haller) - Brandwein, Seidel, Koenigs, Wießner - Weichert (C) - A. Jacobi, Brandenburger (31. Kollrich)

Tore: 1:0 Brandenburger (22.), 2:0 A. Jacobi (59.), 2:1 Grund (73.), 3:1 Stöckmann (78., ET), 4:1 Weichert (88.), 4:2 Grund (90. +2)

Schiedsrichter: Oliver Drabe

Zuschauer: 50

Bilder zur Partie gibt's HIER !

Nach oben