Aufstieg vorzeitig perfekt gemacht! Bereits vier Spieltage vor Saisonende durften die Engelsdorfer jubeln. Nach dem 7:0-Sieg in Schleußig und auf Grund der Ergebnisse der Konkurrenz vom Wochenende, sind die Klinger-Schützlinge nicht mehr von den beiden Aufstiegsrängen zu verdrängen. In den letzten Partien wird es nun darum gehen, auch den angestrebten Meistertitel in trockene Tücher zu packen. Eine Entscheidung fällt möglicherweise am 28. Spieltag, wenn zum Heimspiel der aktuelle Tabellenzweiten SG Rotation Leipzig II in Engelsdorf erwartet wird.

Die Begegnung in Schleußig stand personell gesehen unter keinem allzu guten Stern. Sage und schreibe 10 Akteure fehlten am Samstag auf Grund von Arbeit oder Verletzung - lediglich Kollrich, Sichardt sowie der angeschlagene Jama nahmen auf der Bank neben Trainer Klinger Platz. Die zur Verfügung stehenden Spieler ließen allerdings von Beginn an keinen Zweifel darüber aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen sollte. Mit deutlich mehr Spielanteilen ließ man Ball und Gegner laufen, erzwang sofort gefährliche Situationen. Das erste Achtungszeichen setzte Weichert, dessen Freistoß nach rund zehn Minuten allerdings vom Querbalken zurück ins Feld sprang. Der überfällige Führungstreffer ließ bis Mitte der ersten Hälfte auf sich warten, binnen 17 Minuten "schepperte" es dann allerdings gleich vier Mal im Gehäuse der Gastgeber.  Brandenburger nutze die Vorarbeit von A. Jacobi zum 1:0 (24.), ein Zuspiel vom aufgerückten Salbert veredelte Winkler wenig später per sehenswerten Schlenzer zum zweiten Treffer (33.). Eine Eingabe von Brandwein fiel im Strafraum genau vor die Füße von Koenigs, humorlos baute dieser die Führung weiter aus (38.). Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Brandenburger per Flachschuss, Passgeber war diesmal Wießner (41.). Die Heimelf blieb in Halbzeit eins nahezu ungefährlich. Die wenigen Kontermöglichkeiten wurden meist frühzeitig von der durch P. Jacobi organisierten Hintermannschaft im Keim erstickt, Schulz blieb in den ersten 45 Minuten nahezu beschäftigungslos.

Nach dem Wechsel gestalteten die Hausherren das Geschehen, begünstigt von der ein oder anderen Engelsdorfer Unachtsamkeit, etwas offener. Bei zwei Versuchen, die beide am Aluminium landeten, hatte der bereits geschlagene Schulz im Lok-Kasten Glück. Ähnlich wie im Hinspiel, wurden die nie aufsteckenden Schleußiger in dieser Phase durch eigene Fehler quasi zum Ehrentreffer eingeladen, Schulz musste zweimal Kopf und Kragen riskieren, um diesen zu verhindern. In der letzten Viertelstunde zog die Klinger-Elf das Tempo dann nochmal an und kam so folgerichtig noch zu drei weiteren Treffern. Kollrich, für Wießner in die Partie gekommen, bediente Brandenburger mit seiner Flanke mustergültig, per Kopf erzielte dieser das 5:0 (75.). Nach Foul ca. 18 Meter vor dem Tor am ebenfalls eingewechselten Sichardt, überwand Lok-Kapitän Weichert SVS-Schlussmann Baumgartner per Freistoß zum 6:0 (85.). Kurz vor Ultimo durfte auch A. Jacobi noch jubeln, nach Vorarbeit von Weichert zirkelte er die Kugel erneut unhaltbar ins lange Eck (89.).

Als kurz nach Abpfiff der Partie durchsickerte, das sowohl Thekla, Wacker Leipzig als auch Roter Stern II allesamt Punkte liegen ließen, war schnell klar: der Aufstieg ist rechnerisch geschafft, Lok Engelsdorf spielt in der kommenden Saison in der Stadtklasse Leipzig! Nach dem ein oder anderen Kaltgetränk am Abend , richtet sich der Blick des Aufsteigers allerdings bereits auf das nächste Highlight. Am kommenden Samstag steigt am Kantatenweg in Kleinzschocher das Pokalfinale gegen Stadtmeister und Landesklasse-Aufsteiger Blau-Weiß Leipzig, in dem man versuchen wird, dem haushohen Favoriten ein Bein zu stellen! mw

Engelsdorf: Schulz - Junghanns, P. Jacobi, Salbert, Wießner (46. Kollrich) - Brandwein, Weichert (C), Koenigs, Winkler - A. Jacobi, Brandenburger (76. Sichardt)

Tore: 0:1 Brandenburger (24.), 0:2 Winkler (33.), 0:3 Koenigs (38.), 0:4 Brandenburger (41.), 0:5 Brandenburger (75.), 0:6 Weichert (85.), 0:7 A. Jacobi (89.)

Schiedsrichter: Ralph Bernstein

Zuschauer: 15

Bilder zur Partie gibt's HIER !

Nach oben