Die kräftezehrenden beiden "Englischen Wochen" waren der Klinger-Elf am Sonntag durchaus etwas anzumerken. Mit einer eher durchwachsenen Vorstellung wurden die Gäste vom SV Lok Leipzig-Nordost II trotzdem recht ungefährdet und souverän mit 4:0 besiegt, zudem konnte die Tabellenführung nach den Ergebnissen der Konkurrenz weiter ausgebaut werden.

Die Heimelf hatte von Beginn an erwartungsgemäß mehr Ballbesitz, nutze diesen auch immer wieder zu sehenswerten Kombinationen. Die ersten Möglichkeiten ließen nicht lange auf sich warten, Brandenburger sowie Winkler und auch Koenigs scheiterten zunächst jedoch. Einen ruhenden Ball von Weichert nutzte Brandenburger kurze Zeit später, am langen Pfosten lauernd, per Kopf zum 1:0 (10.). Der Torschütze hatte in den Folgeminuten zweimal die Chance zum Ausbau der Führung.  Einmal landete der Ball in den Wolken, das andere Mal am Aluminium. Weitere verheißungsvolle Vorstöße wurden durch ungeschicktes Verhalten im Vorwärtsgang immer wieder im Keim erstickt, zu oft liefen die Engelsdorfer ins Abseits. Da die Gäste im Angriff ziemlich harmlos agierten, die von P. Jacobi (erster Startelf-Einsatz) und Junghanns gut organisierte Defensivreihe nicht in Gefahr bringen konnten, blieb die knappe Führung bis zum Pausenpfiff trotz allem recht ungefährdet. Nach einem taktischen Foul an Winkler, sah Gäste-Akteur Streul in der 44. Minute zudem noch die Ampelkarte - eine harte jedoch absolut vertretbare Entscheidung.

Nach der Pause änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Die Klinger-Elf war nun darauf bedacht, etwas cleverer und zielstrebiger zu agieren um die Partie möglichst schnell zu entscheiden. Der für Winkler gekommene Kollrich machte über links sofort Dampf und war maßgeblich am zweiten Treffer beteiligt. Seine Ablage an der Strafraumgrenze nutzte Brandenburger per Linksschuss mit seinem 18. Saisontor zum 2:0 (58.). Nach Abschluss von Seidel hatten die Zuschauer bereits den Torschrei auf den Lippen, leider sprang sein Versuch vom Pfosten zurück ins Feld. Kurz darauf war es dann aber A. Jacobi, der nach Vorarbeit von Weichert aus Nahdistanz den dritten Treffer markieren konnte und somit zum 16. Mal in dieser Saison jubeln durfte (63.).

Die Gäste waren mit ihren Kräften langsam aber sicher am Ende. Bis auf ihren Kapitän Adler, traute sich nun niemand mehr bis in die Engelsdorfer Hälfte, Schulz verlebte einen ziemlich ruhigen Sonntag-Nachmittag. Kollrich sowie A. Jacobi scheiterten beide in aussichtsreicher Position, ein Distanzschuss von Salbert wurde sichere Beute von Gäste-Schlussmann Schmidt.  So dauerte es bis kurz vor Schluss, ehe die Lok-Mannen ein letztes Mal zuschlugen. Von A. Jacobi in Szene gesetzt, war Schmidt beim Abschluss von Weichert noch dran, konnte den 26. Saisontreffer des Lok-Kapitäns allerdings nicht verhindern (89.). Eine Möglichkeit, bei der Kollrich beim finalen Pass die falsche Option zog, war zugleich die letzte Aktion im Spiel.  Glanzlos jedoch hochverdient konnten drei weitere, wichtige Punkte eingefahren, die makellose Heimbilanz (12 Spiele, 12 Siege) erfreulicherweise weiter ausgebaut werden.

Die nächste, knifflige Aufgabe wartet am kommenden Samstag in Schleußig. Ab 15 Uhr ist man beim Tabellen-Achten im Clara-Zetkin-Park zu Gast. mw

Engelsdorf: Schulz - Junghanns, P. Jacobi, Brandwein, Salbert - Koenigs, Seidel (63. Blaue), Weichert (C), Winkler (46. Kollrich) - A. Jacobi, Brandenburger (68. Jama)

Tore: 1:0 Brandenburger (10.), 2:0 Brandenburger (58.)., 3:0 A. Jacobi (63.), 4:0 Weichert (89.)

Schiedsrichter: Michael Brelle

Zuschauer: 45

Nach oben