Nach dem Ende der Partie in Wachau gab es für die Engelsdorfer gleich mehrfach Grund zum Feiern. Zuallererst natürlich den 1:10-Auswärtssieg, bei dem das erste Mal in dieser Saison ein zweistelliges Ergebnis erzielt werden konnte. Mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 1:9 konnte zudem der 100. Saisontreffer bejubelt werden. Nach exakt 315 Tagen gab Patrick Jacobi in der 72. Spielminute sein Comeback auf dem Rasen, feierte nach langer Leidens- und Rehazeit nach seinem Kreuzbandriss einen umjubelten Einstand im Lok-Dress. Zu guter Letzt verkündete Mittelfeld-Ass Sascha Seidel nach dem Spiel, dass seine Freundin Michelle und er in diesem Jahr zum zweiten Mal Eltern werden - auch auf diesem Wege nochmal herzlichen Glückwunsch! 

Die Partie auf dem gepflegten Rasen in Wachau begann zunächst denkbar ungünstig für die Klinger-Elf. Ähnlich wie im Hinspiel, erzielte der Eiche-Torjäger vom Dienst, Bruno Hoffmann, den Führungstreffer für sein Team. In der 6. Minute zirkelte er einen Freistoß sehenswert über die Mauer hinweg ins Netz. Die Lok-Elf brauchte eine ganze Weile, um ins Spiel zu finden. Ungenauigkeiten sowie unkonzentrierte Aktionen prägten die Anfangsphase, so dass die Wachauer zunächst wenig Mühe hatten, Schaden vom eigenen Tor fern zu halten. Das erste Mal gefährlich wurde es bei einem Kopfballtreffer von Seidel, der wegen angeblicher Abseitsstellung allerdings nicht gegeben wurde. Kurze Zeit später war es dann jedoch so weit. Nach Eingabe von Brandwein stand Winkler goldrichtig und konnte den Ausgleichstreffer markieren (24.). Zwei Minuten später führte eine Kombination über Weichert und A. Jacobi zum 2:1, das schließlich Brandenburger aus Nahdistanz besorgte (26.). Die Klinger-Mannen waren nun drückend überlegen, bis zum Pausenpfiff konnte jedoch keine weitere der zahlreichen Möglichkeiten zum Ausbau der Führung genutzt werden.

Dies änderte sich jedoch prompt nach dem Seitenwechsel. Den ersten Angriff über Koenigs konnte Weichert nach dessen Flanke per Kopf zum dritten Treffer nutzen (47.). Nach Vorarbeit von A. Jacobi ließ sich Winkler im Strafraum trotz Foulspiels nicht beirren und schob zum 1:4 ein (58.). Zwei Minuten später kamen Kollrich und Jama für Brandenburger und Winkler in die Partie. Beide fügten sich sofort nahtlos ein und wirbelten die Heimabwehr mächtig durcheinander. So gelang Kollrich binnen acht Minuten ein lupenreiner Hattrick, mit dem er das Ergebnis auf 1:7 in die Höhe schrauben konnte. Nach Zuspielen von Weichert (65.) sowie zwei Mal Koenigs (67., 73.) hatte er jeweils wenig Mühe, den Wachauer Schlussmann zu überwinden.

Die Heimelf kam nun kaum noch über die Mittellinie, die Lok-Defensive mit Junghanns, Salbert, Brandwein und Thümmler konnte sich so auch hin und wieder mit ins Offensivspiel einschalten. Chancen en masse, beispielsweise von Seidel und Kollrich, blieben zunächst ungenutzt. Nachdem erneut der starke Koenigs auf die Reise geschickt wurde, war es diesmal Eiche-Akteur Fuchs, der dessen Eingabe per Eigentor "veredelte" (76.). Nach Doppelpass mit Jama setzte A. Jacobi kurz darauf zum Solo an, schloss dieses mit dem 100. Engelsdorfer Saisontreffer sehenswert ab (80.). Den Schlusspunkt zum lang ersehnten zweistelligen Sieg setzte Lok-Kapitän Weichert, nach der insgesamt vierten Vorlage von Koenigs, aus Nahdistanz (90.).  Dies war zugleich die letzte Aktion des Spiels, pünktlich pfiff Schiedsrichter Klesse die einseitige Partie ab.

Mit dem eigenen, überzeugenden Sieg sowie den Ergebnissen der Konkurrenz, haben die Klinger-Schützlinge einen großen Schritt Richtung Aufstieg machen können. Bevor am kommenden Sonntag im Rahmen des Sportfestes zum 1. Mai das Heimspiel gegen den SV Lok Leipzig-Nordost II stattfinden wird, steht am Mittwoch ein absolutes Highlight auf dem Programm. Um 18 Uhr empfangen die Engelsdorfer den SV Lindenau 1848 an der Hans-Weigel-Straße, kämpfen gegen den Stadtligisten um den Einzug ins Stadtpokal-Finale am 14. Mai! mw

Engelsdorf: Schulz - Brandwein, Junghanns, Salbert (72. P. Jacobi), Thümmler - Koenigs, Seidel, Weichert (C), Winkler (62. Jama) - A. Jacobi, Brandenburger (60. Kollrich)

Tore: 1:0 Hoffmann (6.), 1:1 Winkler (24.), 1:2 Brandenburger (26.), 1:3 Weichert (47.), 1:4 Winkler (58.), 1:5 Kollrich (65.), 1:6 Kollrich (67.), 1:7 Kollrich (73.), 1:8 Fuchs (76., ET), 1:9 A. Jacobi (80.), 1:10 Weichert (90.)

Schiedsrichter: Rolf Klesse

Zuschauer: 30

Bilder zum Spiel gibt's HIER !

Nach oben