Einen ungefährdeten Auswärtssieg konnten die Engelsdorfer am vergangenen Samstag einfahren. Beim TSV 1886 Markkleeberg hieß es am Ende 4:1 für die Truppe von Trainer Klinger, die somit die Tabellenführung weiterhin behaupten konnte.

Auf dem holprigen Geläuf an der Möncherei entwickelte sich eine zunächst recht höhepunktarme Partie. Mit viel Ballbesitz jedoch ohne den nötigen Angriffsdruck gab es in der ersten halben Stunde nur wenige Möglichkeiten zu verzeichnen. Ein Kopfball von Brandwein sowie Prothmanns Schuss aus Nahdistanz landeten jeweils über dem Kasten, viel mehr gab es zunächst nicht zu sehen. Verheißungsvolle Angriffe versandeten des Öfteren auf Grund von Ungenauigkeiten beim letzten Pass. Die Markkleeberger standen gut gestaffelt in der eigenen Hälfte und lauerten auf Konter. Zweimal kamen sie so gefährlich bis zum Sechzehner, der jeweilige Abschluss erzeugte jedoch keine ernsthafte Gefahr für Fleischer im Lok-Gehäuse. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff gingen die Engelsdorfer dann plötzlich in Führung. Nach Einwurf von Winkler drehte sich Brandenburger um seinen Gegenspieler und traf flach ins kurze Eck (35.). Kurz darauf klatschte ein Freistoß von Weichert an den Pfosten, so dass es mit einer knappen Führung in die Kabinen ging.

Nach dem Wechsel legte die Klinger-Elf einen Zahn zu, wollte nun schnellstmöglich die Entscheidung herbeiführen. Nach Eckball von Winkler stand Weichert goldrichtig und erzielte aus Nahdistanz den zweiten Treffer für seine Team (52.). Die Abwehr der 86er hatte in dieser Druckphase nun alle Hände voll zu tun. Über die Defensivreihe um Junghanns und Brandwein wurde sich nun zielstrebig nach vorn kombiniert, auch Wießner und Salbert schalteten sich über die Außenbahnen des Öfteren mit ins Offensivspiel ein. Nach Foul an Seidel ließ der gute Schiedsrichter Dominik Götzfried den Vorteil richtigerweise laufen, Brandenburger schnappte sich die Kugel und traf erneut per Flachschuss zum 3:0 (61.). Fünf Minuten später war es Debütant Schmager, der nach Vorarbeit von Weichert das Netz zum vierten Mal zappeln ließ (66.). Weitere, teils gut herausgespielte Möglichkeiten konnten von Winkler sowie dem eingewechselten Koenigs leider nicht genutzt werden. Die Lok-Elf hatte bis zum Ende der Partie im Prinzip alles im Griff, fing sich nach unnötigem Foulspiel an der Strafraumgrenze jedoch noch den Ehrentreffer der Heimelf ein. Der fällige Freistoß landete am langen Pfosten bei Stein, der keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken (81.). Danach passierte nicht mehr allzu viel, pünktlich pfiff der Unparteiische die Partie ab, drei wichtige Auswärtspunkte waren eingefahren.

Weiter geht es  für den Tabellenführer mit zwei Heimspielen und einer "Englischen Woche". Bereits am morgigen Dienstag steht um 18 Uhr das Nachholspiel gegen den Leipziger FC 07 auf dem Plan, am Sonntag empfängt man die zweite Mannschaft von Roter Stern Leipzig an der Hans-Weigel-Straße. mw

Engelsdorf: Fleischer - Salbert ( 66. Thümmler), Junghanns, Brandwein, Wießner - Schmager (68. Koenigs), Seidel, Winkler - Weichert (C) - Prothmann (64. Jama), Brandenburger

Tore: 0:1 Brandenburger (35.), 0:2 Weichert (52.), 0:3 Brandenburger (61.), 0:4 Schmager (66.), 1:4 Stein (81.)

Schiedsrichter: Dominik Götzfried

Zuschauer: 15

Bilder zum Spiel gibt's HIER!

Nach oben