Mit 3:1, demselben Ergebnis wie im Hinspiel, konnten die Engelsdorfer das Topduell gegen den SV Thekla für sich entscheiden. Nach einer extrem schwachen ersten Halbzeit der Lok-Elf, ging der Sieg dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang am Ende absolut in Ordnung und schaffte ein Acht-Punkte-Polster zum Tabellendritten. Trainer Klinger musste krankheitsbedingt auf Schulz und Neumeister verzichten, auch Buegger und Haller standen nicht zur Verfügung. Zu allem Überfluss musste Koenigs nach 20 Minuten verletzungsbedingt passen, für ihn kam Kollrich in die Partie.

Den Gästen war vom Anpfiff weg anzumerken, dass sie sich einiges vorgenommen hatten. Mit großem Einsatz sowie geradlinigem Spiel nach vorn, setzten sie die Heimelf sofort unter Druck und konnten die ersten Möglichkeiten für sich verzeichnen. Ein Pfostentreffer sowie zwei Glanzparaden von Fleischer verhinderten eine frühe Theklaer Führung, welche zu diesem Zeitpunkt absolut nicht unverdient gewesen wäre. Das Engelsdorfer Offensivspiel hakte mächtig, nicht ein gelungener Spielzug konnte in der ersten Hälfte vorgetragen werden. Winkler hatte nach Freistoß von Weichert die einzig nennenswerte Möglichkeit, verpasste die Eingabe am Fünfmeterraum nur knapp. Zu hektisch und unkonzentriert lud man die Jagel-Mannen weiter zum Kontern ein, Junghanns und Brandwein retteten mehrfach in höchster Not. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff gelang den Theklaern dann die verdiente Führung. Einen zweifelhaften Freistoß versenkte Kapitän Seidel aus rund zwanzig Metern Torentfernung sehenswert zur Pausenführung (40.), Fleischer war zwar noch dran doch letztlich machtlos.

Nach deutlichen Worten von Trainer Klinger während der Halbzeitpause, zeigte die Heimelf nach dem Seitenwechsel ein anderes Gesicht. Endlich wurden spielerische Lösungen gesucht, die Gäste mit Kurzpassspiel ins Laufen gebracht. Geduldig fand man die Lücken im dichten Theklaer Abwehrverbund, was sich umgehend bezahlt machen sollte. Ein Kopfball von Brandwein wurde in einer unübersichtlichen Situation im Strafraum von einem Theklaer mit der Hand gestoppt, Schiedsrichter Fiedler zeigte umgehend auf den Punkt. Weichert trat an und erzielte sicher den 1:1-Ausgleichstreffer (55.). Die Klinger-Elf war nun deutlich spielbestimmend und drängte auf den Führungstreffer. Nach einem weiten Freistoß von Junghanns stand Weichert im Strafraum goldrichtig, verlängerte per Kopf am verdutzten Gästehüter vorbei zum 2:1 für sein Team (63.). Die mitgereisten und lautstarken Theklaer Fans versuchten ihr Team nochmal nach vorn zu peitschen, der Kräfteverschleiß war dem Tabellendritten nun jedoch deutlich anzumerken. Bei Versuchen von Kollrich, A. Jacobi oder Brandenburger lag mehrfach die endgültige Entscheidung in der Luft, auch der erneut sehr agile Winkler scheiterte nach toller Kombination am Schlussmann der Gäste.

Trotz optischer Überlegenheit blieb die Partie auf Grund der knappen Führung weiterhin spannend. Mehr als zwei Distanzschüsse von Seidel, die ihr Ziel deutlich verfehlten, brachten die Theklaer jedoch nicht mehr zustande. Sechs Minuten vor Ultimo tüteten die Klinger-Schützlinge die drei Punkte dann endgültig ein. Nach Eckball von Winkler stieg erneut Lok-Kapitän Weichert am langen Pfosten am höchsten, machte mit seinem dritten Treffer den Hattrick perfekt (84.). Kurz vor Abpfiff hatte Brandenburger noch die Riesenchance zum vierten Tor. Nach toller Vorarbeit von Kollrich verfehlte er das Theklaer Gehäuse knapp, so dass es letztlich beim 3:1 für die Heimelf blieb.

Wie eingangs erwähnt, legten die Klinger-Mannen nach der wohl schlechtesten Halbzeit der Saison einen deutlichen Zahn zu und verdienten sich so am Ende doch noch wichtige drei Punkte gegen keineswegs schlechte Gäste. Weiter geht es am kommenden Wochenende mit der Achtelfinal-Heimpartie im Stadtpokal gegen die SG Olympia 1896 Leipzig, bevor eine Woche später die Auswärtsbegegnung beim TSV 1886 Markkleeberg auf dem Plan steht. mw

Engelsdorf: Fleischer - Salbert, Junghanns, Brandwein (88. Thümmler), Wießner - Koenigs (20. Kollrich), Seidel, Winkler - Weichert (C) - A. Jacobi, Brandenburger

Tore: 0:1 P. Seidel (40.), 1:1 Weichert (55., HE), 2:1 Weichert (63.), 3:1 Weichert (84.)

Schiedsrichter: Roland Fiedler

Zuschauer: 30

Nach oben