Mit 7:0 konnten die Engelsdorfer erneut recht deutlich gegen die zweite Mannschaft der SG Taucha 99 gewinnen, fuhren damit den ersten Dreier in 2016 ein. Mit dem Sieg konnte einiges für das Torverhältnis getan und die Tabellenführung erfolgreich verteidigt werden.

Vor dem Anpfiff gab es zunächst eine Schweigeminute für den vor kurzem nach schwerer Krankheit verstorbenen langjährigen Schatzmeister von Lok Engelsdorf, Dieter Gradzielewski. Die Lok-Akteure spielten ihm zu Ehren mit Trauerflor.

Von Beginn an war die Klinger-Elf das dominierende Team, versuchte den in den letzten Wochen durchaus erfolgreichen Gegner sofort unter Druck zu setzen. Bei den ersten klaren Möglichkeiten zeigte SG-Schlussmann Geishendorf seine Klasse, parierte gegen Winkler, Brandenburger sowie A. Jacobi jeweils in großer Manier. In der 21. Spielminute kam Brandwein nach Weichert-Eckball spektakulär zum Abschluss. Ein Tauchaer Abwehrspieler verhinderte den Einschlag per Handspiel, rote Karte und Elfmeter waren die logische Konsequenz. Auch hier blieb erneut Geishendorf Sieger, parierte den Strafstoß von Brandenburger souverän. Sieben Minuten später war es dann jedoch soweit. Einen Diagonalball von Winkler nahm Brandenburger auf und schob ihn überlegt zur längst überfälligen Führung ins lange Eck (28.). Die Heimelf war bemüht, konnte den Engelsdorfern jedoch nie wirklich gefährlich werden. 

Hielten sie den Spielstand bis zum Pausentee weiterhin knapp, so brach es direkt nach Wiederanpfiff über sie herein. Gleich mit der ersten Aktion erhöhte Brandenburger nach Winkler-Vorarbeit auf 2:0 (46.), drei Minuten später knallte er einen weiten Ball von Wießner volley in die Maschen (49.). Nachdem Koenigs nach Solo über rechts noch an SG-Keeper scheiterte, sah er kurz darauf nach ähnlicher Aktion den besser postierten Brandenburger, der nur noch ins verwaiste Tor einschieben musste und somit seinen Viererpack perfekt machte (64.). Vom dritten Assist von Winkler profitierte kurz darauf Koenigs, aus Nahdistanz konnte er mit etwas Glück den fünften Treffer markieren (72.). Die Engelsdorfer ließen Ball und Gegner laufen, hatten gegen die dezimierte Heimelf alles im Griff. Der kurz zuvor aus dem Urlaub zurückgekehrte Brandwein sowie Buegger zeigten sich gewohnt zweikampfstark und hielten den "Laden" über die komplette Spielzeit zusammen. Vier Minuten vor dem Ende bekamen die Klinger-Mannen ihren zweiten Elfmeter des Tages zugesprochen, Koenigs wurde diesmal  von Geishendorf regelwidrig gestoppt. Weichert legte sich die Kugel zurecht und verwandelte sicher (86.). Der Lok-Kapitän setzte auch den Schlusspunkt der Partie, einen Pass vom eingewechselten Jama knallte er humorlos zum 7:0-Endstand ins Netz (90.).

Dass ihnen die Tauchauer zu liegen scheinen, bewiesen die Engelsdorfer binnen eines halben Jahres nun bereits zum dritten Mal. Trotz allem sollte der hohe Sieg, auch auf Grund der langen Unterzahl der Heimelf, realistisch eingeschätzt und der Fokus auf das Spitzenspiel kommenden Sonntag gerichtet werden. Dann erwarten die Klinger-Schützlinge im Spiel Erster gegen Dritter den SV Thekla an der heimischen Hans-Weigel-Straße. mw

Engelsdorf: Schulz - Seidel (76. Thümmler), Buegger, Brandwein, Wießner - Koenigs, Haller, Winkler - Weichert (C) - A. Jacobi (69. Kollrich), Brandenburger (82. Jama)

Tore: 0:1 Brandenburger (28.), 0:2 Brandenburger (46.), 0:3 Brandenburger (49.), 0:4 Brandenburger (64.), 0:5 Koenigs (72.), 0:6 Weichert (86., FE), 0:7 Weichert (90.)

Schiedsrichter: Corbin Reisner

Zuschauer: 20

Nach oben