Mit einem auch in dieser Höhe absolut verdienten 9:0-Heimsieg konnten die Engelsdorfer den vierten Dreier in Folge einfahren und den Abstand auf Verfolger Rotation Leipzig II vorerst wieder auf drei Punkte ausbauen. Die Gäste vom Leipziger FC 07 waren dem Offensivwirbel der Heimelf über die komplette Spielzeit nicht gewachsen, hätten durchaus noch weit höher verlieren können.

Von Beginn an nahmen die Klinger-Mannen das Zepter in die Hand, drängten die Gäste sofort in die Defensive. Nach tollem Steilpass von Haller auf Seidel war dieser auf und davon und legte vor dem Tor zum mitgelaufenen Weichert rüber, der nur noch einschieben musste (9.). Bereits neun Minuten später war es erneut der Lok-Kapitän, der einen Freistoß nach Foul an Brandenburger zum 2:0 in die Maschen zirkelte (18.). Nach Zuspiel von A. Jacobi auf Brandenburger umkurvte dieser den Hüter der Gäste und schob locker zum dritten Treffer ein (20.). In der Folgezeit wurden teils glasklare Möglichkeiten durch Brandenburger, Seidel oder Winkler liegen gelassen - vom Aluminiumtreffer über knapp verzogen bis hin zur Torwartparade war alles dabei. Junghanns, Brandwein und Buegger hatten den Laden in der Defensive gewohnt souverän im Griff, über die Außenbahnen machten besonders Seidel sowie Wießner mächtig Dampf. Die Gäste versuchten das Kombinationsspiel der Lok-Elf durch teils grenzwertigen Einsatz zu unterbinden, eine etwas resolutere Linie des Unparteiischen wäre ein ums andere Mal wünschenswert gewesen.

Nach dem Wechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen. Trainer Klinger brachte mit Schmager, Staude und Salbert frische Kräfte ins Spiel, welche sich sofort nahtlos einfügten. So war es ernstgenannter, der das 4:0 von Wießner vorbereitete (60.) und eine Minute später nach klasse Pass von Seidel aus spitzem Winkel selbst traf (61.). Der Widerstand des LFC war längst gebrochen, einige der Junghans-Mannen fielen fortan vornehmlich durch Undiszipliniertheiten, teilweise auch untereinander, auf. Die Engelsdorfer ließen sich davon nicht beirren, spulten weiter ihr Pensum ab und kamen so zu vier weiteren Treffern. Weichert nach Vorarbeit von Schmager (65.) und A. Jacobi nach uneigennützigem Querpass von Brandenburger (73.) schraubten das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe. Nach sehenswertem Anspiel von Staude erzielte Schmager per Direktabnahme seinen zweiten Treffer an diesem Tag (76.), einen schnell ausgeführten Freistoß von A. Jacobi legte erneut Brandenburger zu Weicherts viertem Tor auf (80.). Der zehnte Treffer wollte der Klinger-Elf nicht mehr gelingen, was am Ende jedoch nur eine Randnotiz blieb.

Der souveräne Sieg sollte genügend Selbstvertrauen und Rückenwind für das anstehende Spitzspiel geben. Am Sonntag gastiert mit der zweiten Mannschaft von Roter Stern Leipzig der Tabellenvierte und ganz sicher ein anderes Kaliber an der Hans-Weigel-Straße. mw

Engelsdorf: Schulz - Junghanns, Buegger, Brandwein (59. Staude), Wießner - Seidel, Haller (52. Salbert), Winkler (46. Schmager) - Weichert (C) - A. Jacobi, Brandenburger

Tore: 1:0 Weichert (9.), 2:0 Weichert (18.), 3:0 Brandenburger (20.), 4:0 Wießner (60.), 5:0 Schmager (61.), 6:0 Weichert (65.), 7:0 A.Jacobi (73.), 8:0 Schmager (76.), 9:0 Weichert (80.)

Schiedsrichter: Sebastian Tauchnitz

Zuschauer: 56

Bilder zur Partie gibt's HIER!

Nach oben