Zum Rückrundenauftakt gegen die Reserve der SG LVB konnten die Klinger-Mannen einen verdienten 2:0-Heimsieg feiern. Im gleichzeitig letzten Meisterschaftsspiel des Jahres, konnten sie so erfolgreich Revanche für die 0:4-Auftaktpleite an der "Neuen Linie" vom August nehmen.

Das Spiel auf dem tiefen Boden begann recht zerfahren. Richtiger Spielfluss wollte auf beiden Seiten nicht aufkommen, Fehlabspiele und Querschläger waren auf Grund der Bodenverhältnisse anfangs keine Seltenheit. So mussten die Zuschauer lange auf die erste Chance im Spiel warten, diese hatten allerdings die Gäste. Nach weitem Ball entwischte ein LVB-Angreifer der Lok-Defensive, dessen Schuss jedoch am Außennetz landete. Mit einer Reihe von Eckbällen setzte sich die Lok-Elf Mitte der ersten Hälfte vor dem Gästetor fest, Kapital konnte daraus jedoch zunächst nicht geschlagen werden. Ein Freistoß von Weichert, der am Tor vorbei segelte, sowie ein Versuch von Brandenburger nach Brandwein-Vorlage waren noch die gefährlichsten Aktionen. Von einem Missverständnis in der Hintermannschaft der "Straßenbahner" hätte A. Jacobi wenig später beinahe profitiert, etwas überrascht von der sich bietenden Chance trudelte der Ball jedoch knapp ins Toraus. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte er sich jedoch umso wacher. Nach toller Vorarbeit von Koenigs, behielt er allein vor LVB-Schlussmann Haedrich die Übersicht und schob zur Halbzeitführung ein (43.).

Nach dem Seitenwechsel übernahm die Klinger-Elf sofort das Kommando, spielte zielstrebig nach vorn und kam so immer wieder zu Torchancen. Der für Winkler in die Partie gekommene Kollrich machte über links mächtig Betrieb, scheiterte nach Solo an Haedrich. Ein Kopfball von Brandwein nach Weichert-Ecke ging knapp drüber, eine Kombination über Brandenburger und A. Jacobi schloss erneut Kollrich ab, diesmal jagte er die Kugel über den Kasten. Die Lok-Defensive um den souverän agierenden Schulz im Tor hatte weitestgehend alles im Griff, auf Grund der knappen Führung war jedoch weiterhin höchste Konzentration gefordert. Brandenburger, A. Jacobi sowie Brandwein hätten rund zehn Minuten vor dem Ende den Sack jeweils zubinden können, wenn nicht sogar müssen. Alle fanden aus Nahdistanz jedoch erneut im besten Gästeakteur ihren Meister, auch Kollrich versuchte es ein drittes Mal erfolglos, Haedrich zu überwinden.                               So dauerte es bis zur Nachspielzeit, ehe die drei Punkte endgültig eingetütet wurden. Nach Zusammenspiel mit Brandwein, fand Lok-Kapitän Weichert mit seiner Flanke am langen Pfosten Brandenburger, der schließlich zum Endstand einnicken konnte (90. +1).

Durch den Sieg überwintern die Engelsdorfer auf Rang eins der Tabelle, können so frohen Mutes im Februar ihre Mission weiter verfolgen. Vor der anstehenden Weihnachtsfeier und der damit beginnenden Winterpause, haben die Klinger-Schützlinge jedoch noch ein großes Ziel vor Augen. Gegen die zweite Mannschaft von Blau-Weiß Leipzig möchte man am Samstag auf eigenem Platz in die nächste Pokalrunde einziehen und somit im Wettbewerb überwintern - Anstoß am Samstag ist diesmal bereits 12:30 Uhr! mw

Engelsdorf: Schulz - Salbert (69. Junghanns), Staude, Buegger, Wießner - Brandwein, Koenigs, Weichert (C), Winkler (55. Kollrich) - A. Jacobi, Brandenburger

Tore: 1:0 A. Jacobi (43.), 2:0 Brandenburger (90. +1)

Schiedsrichter: Thomas Mengewein

Zuschauer: 23

Bilder zum Spiel gibt's in der Galerie bzw. HIER !

Nach oben