Nach der ersten Trainingswoche stand bei bestem Fußballwetter am Samstagnachmittag der erste Test für die Klinger/Mißlitz-Mannen an. Zu Gast - und bestens bekannt aus den Vorbereitungsperioden der letzten beiden Jahre-  war der SV Tresenwald/Machern. Mit Schulz, Kittel, Apreck, Buegger, Riemer, Salbert und Kapitän Weichert fehlten verletzungs- bzw. urlaubsbedingt zwar noch zahlreiche Akteure, nichtsdestotrotz hatte das Trainergespann des Stadtliga-Aufsteigers 15 einsatzbereite Spieler an Deck. Da die Gäste keinen nominellen Schlussmann zur Verfügung hatten, erklärte sich der eigentlich schon nach Püchau verabschiedete Frank Neugebauer bereit, doch nochmal das SVT-Trikot über zu streifen und so ein 11 gegen 11 zu ermöglichen.

Von Beginn an drückten die Gastgeber dem Spiel ihren Stempel auf und ließen den Ball im gesamten ersten Durchgang ordentlich durch die eigenen Reihen laufen. In der ersten Halbzeit tat man sich jedoch lange Zeit etwas schwer, Zählbares einzufahren. Koenigs, der leider Mitte des ersten Durchgangs verletzt ausgewechselt werden musste, und Seidel trieben aus dem Zentrum immer wieder gefährliche Angriffe nach vorne. Allein Seidel hätte mit zwei guten Gelegenheiten die Lok-Elf in Front bringen können. Im ersten Anlauf scheiterte er aus der Distanz an Neugebauer, im zweiten Versuch übersah er den besser postierten Brandenburger und konnte zudem nicht genug Wucht in den Abschluss bringen. Auch Abwehrchef P. Jacobi schaltete sich oftmals in Offensivbemühungen mit ein und hatte seine beste Gelegenheit, als er es nach einem Ausflug des Gästetorhüters aus der Entfernung versuchte, den Kasten jedoch knapp verfehlte.

Kurz vor dem Pausenpfiff dann doch die überfällige Führung für die Lok-Elf. A. Jacobi schickte Neuzugang John auf die Reise, der mit seinem Versuch zunächst an Neugebauer scheiterte. Im Nachgang legte er allerdings überlegt auf den mitgelaufenen A. Jacobi ab, der unten rechts einschieben konnte (30.). Doch allen guten Offensivbemühungen zum Trotz, lud man die Gäste immer wieder durch eigene Abspielfehler zu Gegenstößen ein. Der beste Gästeangriff wurde in letzter Instanz von Reiche vereitelt, als er den Ball hinter dem geschlagenen Fleischer noch von der Torlinie kratzte.

Nach dem Pausentee kamen Karwatzky, Thümmler, Jama und  Lengner in die Partie. Direkt nach Wiederanpfiff gleich die Riesenchance durch A. Jacobi, der mit einem sehenswerten Heber allerdings am Querbalken scheiterte. In etwas glücklicher Entstehung gab es kurz darauf dann doch den zweiten Lok-Treffer zu bejubeln. Nach Pressschlag zwischen Karwatzky und seinem Gegenspieler landete die Kugel unhaltbar im langen Eck (51.). Auf Tresenwalder Seite gab es im zweiten Durchgang - sicher auch auf Grund ihrer zwei vorangegangenen Testspiele und der Anreise mit lediglich elf Akteuren - etwas deutlicheren Kräfteverschleiß zu erkennen. Die Defensivreihe um Thümmler, P. Jacobi und Reiche verbrachte demnach eine etwas ruhigere zweite Hälfte.

Eine Viertelstunde vor Spielende zeigte der Schiedsrichter dann auf den Punkt. Zuvor hatten sich Brandenburger und Lengner über links gut durch kombiniert, letzterer wird im Strafraum von den Beinen geholt. Brandenburger legte sich mit der Chance alles klar zu machen den Ball zurecht, scheiterte jedoch am rechten Pfosten. Auch A. Jacobis Nachschuss krachte an die gleiche Torstange. Kurz vor Ultimo kamen die Gäste dann fast noch zum überraschenden Anschluss, als sich Kaden und Fleischer beinahe gegenseitig überlisten und der Lok-Keeper die Situation in letzter Sekunde doch noch bereinigen kann.

Wenig später war Schluss, unterm Strich stand ein verdienter erster Testspielsieg, der als gelungener Auftakt betrachtet werden kann, selbstverständlich aber noch Luft nach oben für die kommenden Wochen lässt. Weiter geht's am kommenden Samstag, wenn ab 14 Uhr mit dem TSV 1906 Burkartshain ein Staffelkonkurrent der Tresenwalder in Engelsdorf zu Gast sein wird. db/mw

Engelsdorf: Fleischer - Kaden (45. Thümmler), P. Jacobi (C), Reiche (70. Kaden) - Kollrich (70. Möchen), Seidel (45. Karwatzky), Koenigs (27. Brandwein; 70. Brandenburger), Möchen (45. Lengner) - John - A. Jacobi, Brandenburger (45. Jama)

Tore: 1:0 A. Jacobi (30.), 2:0 Karwatzky (51.)

Schiedsrichter: René Eggert

Assistenten: Paul Posselt, Norbert Hannak

Zuschauer: k.A.

Bilder zum Spiel gibt's HIER!

Nach oben