Drei verdiente Punkte sammelten die Klinger-Mannen am vergangenen Sonntag auf eigenem Platz ein. Gegen die U23 von Kickers 94 Markkleeberg stand am Ende ein 3:0-Sieg zu Buche, mit dem vorübergehend die Tabellenspitze zurück erobert werden konnte.

Von Beginn an entwickelte sich auf dem tiefen Boden ein recht ausgeglichenes Spiel. Die Gäste versteckten sich keineswegs, ließen den Ball gut laufen und gestatteten der Heimelf in den Anfangsminuten nicht viel. So brauchte es eine Standardsituation für die Lok-Elf, um in Führung zu gehen. A. Jacobi wurde kurz vor der Strafraumgrenze unfair gestoppt, Weichert trat an und zirkelte den Ball  zum 1:0 in den Winkel (20.). Als echter Brustlöser diente der Treffer allerdings nicht. Die Gäste kauften den Engelsdorfern durch energische Zweikampfführung ein ums andere Mal den Schneid ab, hatten zudem durch Dobos zweimal die Chance zum Ausgleich. Einmal verfehlte er sein Ziel nur knapp, nach weitem Ball zeigte sich Fleischer aus Nahdistanz auf dem Posten. Bis zum Halbzeitpfiff spielte sich das Geschehen inklusive vieler Zweikämpfe meist zwischen den Strafräumen ab, mit der knappsten aller Führungen wurden die Seiten gewechselt.

Vom Anstoß weg war nun endlich mehr Dampf im Spiel der Klinger-Elf. Schnörkellos und zielstrebig wurden Chancen herausgespielt, Koenigs vergab kurz nach Wiederanpfiff allein vor Kickers-Schlussmann Manicki. Nachdem Kollrich über rechts von Weichert in Szene gesetzt wurde, scheiterte er genauso wie kurz darauf A. Jacobi per Flachschuss denkbar knapp. Den Gästen ging nun langsam aber sicher die Puste aus, Offensivaktionen waren im zweiten Durchgang Mangelware. Nach einem Konter musste Fleischer aus spitzem Winkel jedoch einmal sein ganzes Können aufbieten. Ansonsten waren ausnahmslos die Gastgeber am Drücker, der erlösende zweite Treffer ließ jedoch weiter auf sich warten. Brandenburger und Winkler scheiterten an Manicki, nach jeweiliger Winkler-Ecke konnte auch Weichert den 94-Keeper zweimal nicht bezwingen. Nach Steilpass von Koenigs war Kollrich über außen auf und davon, seine tolle Flanke konnte A. Jacobi leider nicht veredeln.

In der 70. Minute war es dann jedoch endlich soweit. Von Weichert auf die Reise geschickt, behielt Brandenburger vor dem Tor die Nerven und vollendete die Co-Produktion der beiden Ex-Naunhofer zum vorentscheidenden 2:0. Fünf Minuten später war das Spiel dann praktisch gelaufen. Nach Winkler-Ecke ließ Weichert das Netz per Volleyabnahme erneut zappeln, einen dritten Treffer des Engelsdorfer-Kapitäns verhinderte bei einem Freistoß ein Kickers-Akteur mit dem Bauch auf der Torlinie.

Kurz darauf pfiff der junge Schiedsrichter Maier die Partie ab, der in einer umkämpften und nicht leicht zu leitenden Partie souverän agierte und das Geschehen jederzeit gut im Griff hatte. Die Lok-Elf zog, mit aktuell zwei absolvierten Partien mehr, wieder an Rotation II vorbei, reist demnach als Tabellenführer am kommenden Sonntag ins Rosental zur zweiten Mannschaft der SG Olympia 1896 Leipzig. mw

Engelsdorf: Fleischer - Seidel (45. Koenigs), Staude, Buegger, Wießner - Kollrich, Brandwein (77. Thümmler), Winkler (80. Blaue) - Weichert (C) - A. Jacobi, Brandenburger

Tore: 1:0 Weichert (20.), 2:0 Brandenburger (70.), 3:0 Weichert (75.)

Schiedsrichter: Dennis Maier

Zuschauer: 30

Bilder zur Partie gibt's in der Galerie bzw. HIER !

Nach oben