Sieben Tage vorm Start in die Stadtliga-Saison 2017/2018 ist den Engelsdorfern die Generalprobe geglückt. Gegen den SV Mügeln/Ablaß 09 aus der Nordsachsenliga hieß es am Ende des letzten Tests 6:2 für die Lok-Elf. Auf Grund der deutlichen Überlegenheit war ein noch höherer Sieg absolut drin, zumal die beiden Gegentreffer mehr als unnötig waren. Genug Steigerungspotenzial vor dem ersten Pflichtspiel der Saison ist demnach absolut vorhanden, wenngleich die Vorstellung insgesamt doch schon recht ordentlich war.

Die Heimelf war diesmal vom Anpfiff weg hellwach und nutzte dies auch umgehend aus. Nach Doppelpass zwischen Alex Jacobi und Weichert tauchte die Nummer 14 der Engelsdorfer frei vor SVM-Keeper Greschner auf und schob die Kugel überlegt zur frühen Führung ein (3.). Spielfreudig und ballsicher diktierten die Hausherren das Geschehen, Weichert verfehlte aus rund 17 Metern nach Rückpass von Koenigs zunächst noch knapp den zweiten Treffer. Dieser sollte jedoch nicht allzu lange auf sich warten lassen. Diesmal servierte der Lok-Kapitän in umgekehrter Reihenfolge für den startenden Flügelflitzer, der Greschner umkurvte und ins leere Tor vollendete (20.). Fünf Minuten später waren es Weichert und Seidel, die die Hintermannschaft der Gäste blitzschnell aushebelten und schließlich Brandenburger das 3:0 auf dem Silbertablett servierten (25.). Salbert und erneut Brandenburger scheiterten kurz darauf am SVM- Schlussmann bzw. Aluminium, die Mügelner waren zu diesem Zeitpunkt mit dem Drei-Tore-Rückstand mehr als gut bedient.

Eigene Offensivaktionen brachten die Gäste nur sporadisch zu Stande. Die Defensive der Engelsdorfer um Keeper Fleischer, Abwehrchef Patrick Jacobi sowie Kaden und Salbert war in Hälfte eins jederzeit auf der Höhe und immer einen Schritt schneller. Kurz vorm Pausenpfiff gab es die Möglichkeit, die souveräne Führung doch noch weiter auszubauen. Nach tollem Pass von Alex Jacobi wurde Koenigs von Greschner im Sechzehner von den Beinen geholt, Strafstoß war die logische Konsequenz. Patrick Jacobi legte sich die Kugel zurecht, scheiterte jedoch am Schlussmann der Gäste.

Nach dem Wechsel holten die schwarz-roten versäumtes umgehend nach, schraubten das Ergebnis binnen sieben Minuten auf 5:0 in die Höhe. Zunächst netzte Seidel nach Querpass von John mühelos ein (49.), ehe Alex Jacobi einen klasse Spielzug über seinen Bruder sowie Koenigs krönen konnte (52.). Kurz drauf wechselte das Engelsdorfer Trainergespann munter durch und gab so jedem nochmal die Möglichkeit, einige Minuten zu sammeln. Obwohl sich am Spielgeschehen wenig änderte, kamen die Gäste unter gütiger Mithilfe der Lok-Mannen zunächst zum Anschlusstreffer durch Loose (70., Kopfball nach Freistoß) und schließlich gar zum zweiten Tor durch Erdmann (87.). Den Schlusspunkt konnte allerdings Brandenburger setzen, der ein Zuspiel von Patrick Jacobi mustergültig verarbeitete und stilsicher zum 6:2 einlochte (90.).

Eine Woche vorm Auftakt gegen Vizemeister SV Eintracht Leipzig-Süd zeigte sich der Aufsteiger durchaus schon in guter Verfassung, auch wenn natürlich längst noch nicht alles hundertprozentig funktionierte. Die anstehende Trainingswoche soll selbstverständlich nochmal sinnvoll genutzt werden, um optimal vorbereitet in die neue Spielzeit starten zu können. Die Partie am Samstag findet wie bereits erwähnt in Groitzsch statt, genauere Infos dazu folgen im Laufe der Woche! mw

Engelsdorf: Fleischer - Salbert (61. Jama), P. Jacobi, Kaden - Koenigs (65. Lengner), Seidel, John, Apreck (46. Möchen) - Weichert (C) (61. Karwatzky) - A. Jacobi (61. Thümmler), Brandenburger

Tore: 1:0 A. Jacobi (3.), 2:0 Koenigs (20.), 3:0 Brandenburger (25.), 4:0 Seidel (49.), 5:0 A. Jacobi (52.), 5:1 Loose (70.), 5:2 Erdmann (87.), 6:2 Brandenburger (90.)

Schiedsrichter: René Eichner

Assistenten: Oliver Metz, Justin Reiche

Bilder zur Partie gibt's HIER!

Nach oben