Die Lok-Kicker konnten ihre (pokalbedingte) Wettkampfpause sinnvoll nutzen, bezwangen im Testspiel am Sonntag das Stadtklasse-Team vom Leipziger SC 1901 auf eigenem Platz recht souverän mit 6:1. Ohne die noch angeschlagenen Reiche und Seidel sowie die Urlauber Brandenburger, Kollrich und Kaden antretend, kamen alle restlichen zur Verfügung stehenden Akteure zum Zug. So konnte auch Schlussmann und Sommer-Neuzugang Christoph Kittel sein Debüt geben, Sven "Paule" Brandwein absolvierte nach längerer Leidensperiode erfreulicherweise ebenfalls der Großteil der Spielzeit.

Die Partie gegen die jederzeit fairen Gäste aus Schleußig begann zunächst recht ausgeglichen. Beide Mannschaften suchten spielerische Lösungen, wobei die Hausherren deutlich druckvoller agierten. Die erste Möglichkeit besaß Weichert nach Zuspiel von John, sein Linksschuss wurde jedoch Beute von LSC-Keeper Seck. Auch Brandwein scheiterte mit seinem Kopfball nach Weichert-Ecke kurz darauf nur sehr knapp. Die Engelsdorfer versuchten immer wieder über die Außen zum Erfolg zu kommen. Koenigs und auch Möchen mühten sich redlich, allerdings fehle bei den Eingaben zunächst noch die nötige Präzision. Mitte der ersten Hälfte konnten die Lok-Kicker dann trotzdem das erste Mal jubeln. Ein weiter Einwurf von Brandwein landete bei Weichert, der im Sturmzentrum seinen Gegenspieler abschütteln konnte und zum 1:0 vollendete (25.).

Die rot-schwarzen machten weiter Druck in Richtung LSC-Gehäuse, Apreck und Karwatzky sowie auch Thümmler und Brandwein unterstützten die Offensivabteilung immer wieder energisch mit. Ein Schuss von Alex Jacobi zischte knapp drüber, ein weiterer Treffer von Weichert - nach Zuspiel von Patrick Jacobi - wurde zu Unrecht zurück gepfiffen. So ging es mit einer knappen Führung der Gastgeber in die Pause.

Wie geplant, wechselte das Trainergespann der Engelsdorfer im Rahmen der Möglichkeiten fleißig durch. Jama, Salbert und Lengner kamen in die Partie, alle drei fügten sich recht nahtlos ein. Binnen vier Minuten schafften die Lok-Kicker auch statistisch weiter Fakten und schraubten das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe. Lengner nach Diagonalpass von Apreck (49.), Patrick Jacobi per Kopf nach Ecke von John (50.) sowie Brandwein nach Freistoßvariante durch Weichert und P. Jacobi (53.) sorgten kurz nach Wiederanpfiff für klare Verhältnisse. Die einzige wirkliche Engelsdorfer Unachtsamkeit - neben der ansonsten recht konzentrierten Vorstellung - bestrafte LSC-Angreifer Shobaki nach weitem Ball eiskalt, allein vorm ebenfalls eingewechselten Fleischer ließ er diesem keine Möglichkeit (61.)

Mehr als Ergebniskosmetik sollte dieser Treffer allerdings nicht darstellen. Zunächst verpasste Lengner allein vor Seck zwar seinen zweiten Treffer, kurz vor Schluss schlugen die Gastgeber allerdings noch zweimal zu. Zunächst war es Patrick Jacobi, der nach klasse Vorarbeit von Karwatzky und Koenigs nur noch den Fuß hinhalten musste (83.). Den Schlusspunkt setzte Jama, der nach Doppelpass von Koenigs und Apreck ebenfalls leichtes Spiel hatte (90.).

Mit einem auch in der Höhe letztlich verdienten Testspielerfolg konnten die Klinger/Mißlitz-Mannen das punktspielfreie Wochenende positiv abschließen und durchaus optimistisch in die anstehende Woche starten. Am kommenden Samstag gibt dann ab 14 Uhr mit TuS Leutzsch der aktuelle Tabellendritte seine Visitenkarte in Engelsdorf ab! mw

Engelsdorf: Kittel - Thümmler, P. Jacobi, Brandwein - Koenigs, Apreck, Karwatzky, Möchen - John - Weichert (C), A. Jacobi | eingewechselt: Fleischer, Salbert, Lengner, Jama

Tore: 1:0 Weichert (25.), 2:0 Lengner (49.), 3:0 P. Jacobi (50.), 4:0 Brandwein (53.), 4:1 Shobaki (61.), 5:1 P. Jacobi (83.), 6:1 Jama (90.)

Schiedsrichter: Paul Posselt

Assistenten: Ronny Manhique, Hans-Gustav Fichtner

Bilder zum Spiel gibt's HIER!

Nach oben