Herzlich Willkommen auf der Homepage der 1. Mannschaft des SV Lok Engelsdorf! 

 

 

Letztes Spiel:

12. Spieltag

SG Motor Gohlis-Nord - SV Lok Engelsdorf 0:3 (0:2)

Tore: A. Jacobi (2), Brandenburger

Hier gibt's den Spielbericht und einige Bilder!

 

 

Nächstes Spiel:

Nachdem es die Lok-Kicker in den letzten Wochen vornehmlich mit Teams aus der oberen Tabellenhälfte zu tun hatten, erwartet sie am Samstag eine Truppe, die aktuell ziemlich tief im Schlamassel steckt. Als Tabellen-16. zieren die Gäste vom KSC 1864 Leipzig das Tabellenende - ein Fakt, der die Aufgabe für die Klinger/Mißlitz-Elf nicht unbedingt leichter machen wird.

Neben den zehn Niederlagen, haben die Schützlinge von Coach Frank Siegemund bislang einmal gewonnen und einmal die Punkte geteilt. Kurioserweise wurden diese Zähler gegen die beiden (Leutzscher) Spitzenteams Chemie Leipzig II (3:3 am 1. Spieltag, nach eigener 3:0-Führung!) sowie TuS Leutzsch (1:0-Sieg am 9. Spieltag) eingefahren. Beides übrigens auf eigenem Platz, in fremden Gefilden hagelte es bislang ausschließlich, teils deftige, Pleiten. Mit zehn Treffern stellt der KSC die harmloseste Offensive der Liga, die 37 Gegentore sind nur unwesentlich „besser” als die 40 des SSV Markranstädt II.

Dass es nach dem hauchdünnen Klassenerhalt im Vorjahr in dieser Saison ähnlich schwer werden könnte, dessen war man sich in Knautkleeberg durchaus bewusst. Nachdem die Truppe zwischen 2010 und 2014 das Niveau der Liga mitbestimmte und regelmäßig unter den Top-Fünf landete, ist seither ein Abwärtstrend erkennbar. Konnte man 2015 nach einem 2:1-Erfolg gegen Rotation 1950 noch den Stadtpokal in den Leipziger Himmel recken, so ging es in der Liga mit den Endplatzierungen 11 und zweimal 14 stetig bergab. Die Gründe dafür sind sicherlich vielfältig. Einer davon ist aber ganz sicher der Abgang ihres erfolgreichen Offensivduos Martin Werner/Mario Gläser. Werner, mittlerweile wieder zurückgekehrt nach Markranstädt, war jahrelang einer der absoluten Top-Torjäger der Spielklasse. In der Saison 13/14 erzielte er sagenhafte 45 Saisontreffer, sein Kollege Gläser (jetzt Zwenkau II) assistierte ihm des Öfteren erfolgreich.

Ungeachtet dessen, haben sie im Südwesten der Stadt noch immer gute und erfahrene Fußballer wie beispielsweise Thomas Weihrauch (früher u.a. SG Taucha 99), Karpath Senjo oder auch Andreas Wehrli in den eigenen Reihen. Was sie an guten Tagen leisten können, haben sie gegen Chemie und TuS bereits gezeigt - Vorsicht ist also allemal geboten!

Auf Grund der zuletzt gezeigten Leistungen und dem momentanen Tabellenstand, können die Engelsdorfer die Favoritenrolle in diesem Duell selbstverständlich nicht von sich weisen. Dabei gilt es, diese mit der richtigen Einstellung anzunehmen und an die guten Vorstellungen der letzten Spiele weiter anzuknüpfen.

Personell sieht's an sich ganz gut aus, wenngleich es leider eine Hiobsbotschaft zu vermelden gibt. Patrick Jacobis Verletzung aus dem Pokalmatch bei der SG Olympia stellte sich nach Auswertung des MRT und entgegen aller Erwartungen nun doch als schwerwiegender heraus. "Abriss des Schulterpfannenrandes und Fraktur des Oberarmkopfes" lautet die genaue Diagnose, welche eine Operation leider unumgänglich macht und unsere Nummer 6 nun erneut für mehrere Monate außer Gefecht setzen wird. Die Truppe steht hinter Dir, Du packst das!

Anstoß zum Match des 13. Spieltages ist am Samstag 14 Uhr. Alle Fußballfreunde sind wie immer gern gesehene Gäste an der Hans-Weigel-Straße!

 

_____________________________________________________________________________________

 

 Geburtstagsecke

 

                                  11. November, Tommy Reiche (33)

                                  28. November, Matthias Peuckert (62)

 

                        

                               

                                        

                                                                                         

                                            

                                             

                                             

Nach oben